Green Finance: Sparen vs. Investieren

Veröffentlicht am

Möglichkeiten des Sparens und Investierens

Inflation, Zinserhöhung und schwankende Börsenkurse beeinträchtigen zunehmend unseren Alltag und sind gerade für Menschen mit einem geringen Einkommen eine enorme Herausforderung.1 Die Mehrheit der Deutschen (ca. 60 %) gibt Prognosen zufolge bald ihr komplettes Einkommen für die reine Lebenshaltung aus.2

Wie du trotz Inflation Geld sparen und anlegen kannst und warum Waldanteile empfehlenswert sind, wollen wir uns in diesem Artikel mal etwas genauer anschauen.

Zurück zum Sparbuch: Ist Sparen während der Inflation sinnvoll?

Sparschwein und Geldmünzen

Im Juli hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen auf 0,5 % erhöht, sprich „die von der zuständigen Zentralbank festgelegten Zinssätze, zu denen sich Geschäftsbanken bei einer Zentral- oder Notenbank Geld beschaffen oder anlegen können“. Dahinter steckt die Absicht, den Rekordwert der Inflation von 8 % wieder zu senken. Denn durch die Steigerung des Leitzinses müssen Geschäftsbanken einen höheren Preis zahlen, um sich Geld bei der EZB zu leihen, sodass es insgesamt knapper wird und an Wert gewinnt.1,3

Das führt zwar dazu, dass das Wirtschaftswachstum gebremst wird, aber parallel auch die Inflationsrate sinkt. Zentralbanken nutzen diese Vorgehensweise, um stabilere Preise zu ermöglichen und die Wirtschaft auszubalancieren.4

Und das hat einen positiven Effekt auf das Geld auf deinem Konto! Denn durch diese Maßnahme gehört die Zeit der Nullzinsen der Vergangenheit an und es gibt wieder Zinsen für Ersparnisse auf deinem Konto.1

Kann die Zinserhöhung die Inflation ausgleichen?

Die leicht erhöhten Zinsen können keinen Ausgleich zur Inflation schaffen. Das bedeutet im Klartext, dass du trotz des Wegfalls der Nullzinsen mit einer Wertminderung deines Geldes rechnen musst.1

Denn bei einer Inflationsrate von 8 % auf der einen Seite und 1,3 % für ein Jahres-Festgeld auf der anderen Seite sind Wertverluste vorprogrammiert.5 Mit dem Festgeld ist ein von dir selbst definierter Geldbetrag für eine feste Laufzeit gemeint, für den du einen gleichbleibenden Zinssatz auf deinem Festgeldkonto bekommst.6

Wenn du hingegen sehr hohe Summen auf deinem Girokonto parkst, kannst du dir immerhin zukünftig das Verwahrentgelt sparen – sprich die Negativzinsen bzw. Strafzinsen, die anfallen, wenn du viel Geld auf deinem Konto deponierst.1,7 Denn das entfällt neuerdings bei einigen Banken.1

Sollte ich während der Inflation investieren?

Der Anstieg der Zinsen sorgt dafür, dass der Konsumanreiz sinkt und teure Anschaffungen erst mal nicht getätigt werden.

Dieser Umstand wirkt sich auch auf den Aktienmarkt aus, da weniger Konsum weniger Gewinne für einige Unternehmen bedeutet. Die Folge: fallende Kurse!

Doch nicht alle Anlageprodukte sind gleichermaßen betroffen. Und das Gute: Niedrige Börsenkurse bedeuten auch, dass du Anteile günstiger kaufen kannst und entsprechend mehr für dein Geld bekommst.1

Investieren? Am besten langfristig!

Wenn du nach einem Investment suchst, dann können Aktien empfehlenswert sein, die du 20 bis 30 Jahre behältst. Denn diese versprechen langfristig gesehen die besten Renditen und haben die Chance, die Inflation zu überstehen.8,9

Hierzu zählt u.a. auch das Investment in Sachwerte wie Waldanteile. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel Green Finance in Zeiten der Inflation.
 

Waldanteile als langfristiger Wertzuwachs

Naturnahe Waldbewirtschaftung

Gutes tun und Gutes bekommen. Mit einem langfristigen, umweltfreundlichen und nachhaltigen Investment in unsere Generationenwälder

  • erwirtschaftest du eine langfristige und grüne Rendite
  • sorgst du dafür, dass 500 m² neuer Generationenwald gepflanzt werden
  • unterstützt du eine naturnahe und umweltverträgliche Waldbewirtschaftung
  • schützt du unsere Wälder langfristig 
  • ermöglichst du den Erhalt der Artenvielfalt 
  • hilfst du, Arbeitsplätze zu schaffen, wo sie dringend gebraucht werden
  • kannst du voraussichtlich eine Rendite von 4,5 % erwirtschaften
Jetzt nachhaltig investieren!

Sparen vs. Investieren

Taschenrechner

Wie du bereits gelesen hast, bringen beide Möglichkeiten Vorteile mit sich. 

Wichtig ist, dass du deine eigenen Wünsche und Optionen genau betrachtest. Hast du zum Beispiel noch Schulden, dann wäre es ratsam, diese erst zu begleichen und dir Rücklagen zu bilden.1

Möglichkeit 1: Sparen

Falls du schon Rücklagen hast, dann ist es hilfreich, ein bisschen Geld davon auf deinem Giro- bzw. Spar- oder Tagesgeldkonto zu parken, worauf du jederzeit zugreifen kannst. Hier kannst du dich an der Faustregel von drei Nettogehältern orientieren.1

Möglichkeit 2: Investieren

Geldbeträge, düber deine drei Nettogehälter hinausgehen, bieten sich zum Investieren an. Gerade langfristige Anlagen wie beispielsweise das Investment in Waldanteile können zukünftig eine solide Rendite bilden.  

Wenn du also noch Geld übrig hast, auf das du nicht zwingend angewiesen bist, dann kann es sich lohnen, gerade jetzt die niedrigen Kurse auszunutzen und mehr Anteile für weniger Geld zu kaufen. Denn sobald die Kurse wieder über einen längeren Zeitraum steigen, steigt auch die Wahrscheinlichkeit für höhere Rendite.1

ARTIKEL

Das könnte dich auch interessieren


  • Finanzen / November

    Green Finance in Zeiten der Inflation

    Du fragst dich, welche Investitionen sich in Zeiten der Inflation überhaupt noch lohnen? Lies hier nach, welche Werte bei Inflation empfehlenswert…

    Mehr erfahren

  • Finanzen / Mai

    Unsere Mitglieder berichten von ihrem Green Investment

    Wir wollten von unseren Mitgliedern wissen, mit welcher Motivation sie einen Genossenschaftsanteil bei uns erworben haben und haben anonym nach…

    Mehr erfahren

  • Finanzen / März

    Nachhaltige Geldanlagen einfach erklärt!

    Seit es bei den klassischen Sparprodukten der Banken keine Zinsen mehr auf das gesparte Geld gibt, führt kein Weg mehr am Investieren vorbei. Auch…

    Mehr erfahren
01/03