Impact Investment zur Rettung des Klimas

Lege dein Geld jetzt nachhaltig an – ohne dabei Natur und Mensch auszubeuten! Unsere Generationenwälder werden langfristig geschützt und erwirtschaften eine grüne Rendite für dich.

the-generation-forest-Impact-investment-nachhaltig-header-green-finance
Green Finance Waldinvestition

Nachhaltig anlegen gegen den Klimawandel

Investitionen in den Klimaschutz sind notwendig, damit wir eine nachhaltige Zukunft sicherstellen können. Zugleich müssen wir die Finanzierung klimaschädlicher Aktivitäten vermeiden. Klar ist: Der Finanzbereich ist ein zentraler Hebel für den Klimaschutz. Es geht darum, dass wir deutlich mehr Geld in eine umweltfreundliche Zukunft lenken. Für die Umsetzung internationaler Klimaziele sind große Investitionen notwendig. Aber nicht nur institutionelle Anleger, sondern auch du als Privatperson kannst einen wichtigen Beitrag leisten. Und gemeinsam können wir Kapital für die Transformation hin zu einer kreislauffähigen Wirtschaft mobilisieren.

Wertvolle tropische Hölzer als nachhaltige Geldanlage

Wir sind eine dynamisch wachsende Genossenschaft mit einem innovativen Forstkonzept, das Klimaschutz und wirtschaftlichen Ertrag miteinander verbindet. Neben einer grünen Geldanlage ermöglicht unser Projekt auch den Erhalt der Artenvielfalt und schafft Arbeitsplätze, wo sie dringend gebraucht werden. Von unseren Generationenwäldern profitierst auch du als Mitglied und die kommenden Generationen.

Unbeeindruckt vom Auf und Ab auf dem Aktienmarkt wachsen unsere Bäume jeden Tag ein Stück mehr – dabei zählen sie zu den wertvollsten Hölzern der Welt. Unser Ansatz einer nachhaltigen Geldanlage ist geduldig, denn der Wert wächst mit den Bäumen. Auf spekulative Annahmen wie steigende Holz- und Landpreise verzichten wir konsequent.

the-generation-forest-tropische-hoelzer-geldanlage-m2-green-finance

Messbare Wirkung durch nachhaltige Forstwirtschaft

Unser Aufforstungskonzept orientiert sich am natürlichen Regenwald. Unsere Generationenwälder sind vielfältig und gleichzeitig profitabel. Anders als Plantagen bilden sie einen dauerhaften artenreichen Lebensraum für Tiere und ermöglichen gleichzeitig eine naturnahe und umweltverträgliche Waldbewirtschaftung. So nutzen wir wirtschaftliche Mittel, um unseren Beitrag für eine bessere Welt zu leisten.

Dein wirkungsorientiertes Investment erzielt dabei messbaren Impact! Mit jedem Euro Investment …

Mehr Informationen

Hier findet ihr eine Studie zur Wirtschaftlichkeit verschiedener Hölzer und des Generationenwald-Prinzips. 

Genossenschaftlich wirtschaften

Grünes Geld durch eine Investitionsmöglichkeit, die Positives für die Welt bewirkt. Dazu pflanzen und bewirtschaften wir dauerhafte Wälder, die auch in 100 Jahren noch Edelhölzer wie Mahagoni oder Spanische Zeder produzieren. Unser Geschäftsplan wurde auf Grundlage unserer Forst- und Finanzplanungen langfristig angelegt. Wir sind überzeugt: Nur durch langfristiges Denken können wir einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

  • the-generation-forest-Cashflow-Green Finance

     

01/0X

So entwickelt sich die grüne Rendite eines Genossenschaftsanteils

Die Grafik beruht auf einem Modell zur Berechnung der wirtschaftlichen Erträge des Generationenwaldes. 
In dem Modell wird die Aufforstung von einer Gesamtfläche von 3.000 Hektar über 7 Jahre angenommen. Es ist ohne angenommene Holzpreissteigerungen und Inflation kalkuliert. 
Das Modell unterliegt den folgenden Annahmen: 

  • den jährlich aufgeforsteten Hektar Wald, 
  • dem Baumwachstum pro Baumart, 
  • den heutigen Holzpreisen, 
  • den heutigen Kosten für die Aufforstung, 
  • einem Anteil von 25% der Genossenschaft selbst an den Gesamtkosten, 
  • dem Wechselkurs von 1 $ =1€ 

und zeigt eine konservativ prognostizierte Entwicklung der Ausschüttungen eines Anteils über 100 Jahre. 
Das Modell wird in adäquaten Intervallen geprüft und angepasst. 
Die linke Y-Achse zeigt die Höhe der jährlichen Ausschüttungen in Balkenform. Die rechte Y-Achse die kumulierte Summe dieser Ausschüttungen über die Jahre.  Die X-Achse zeigt die Jahre seit erster Aufforstung. Das Modell basiert, wie alle unsere Planungen, auf dem Nachhaltigkeit stiftenden100 Jahre Prinzip. 
Der voraussichtliche Gewinn ist sichtbar in der Summe der grünen und grauen Balken. Die grünen Balken entsprechen dabei dem von uns erwarteten und kommunizierten 4,5 % internen Zinsfuß. Die grauen Balken entsprechen unserer Sicherheitsreserve. 
Diese zeigt den Unterschied zwischen einem optimistischen und einem konservativen Szenario. Die Sicherheitsreserve kann, wenn das Szenario so eintritt, zum entsprechenden Zeitpunkt entweder genutzt werden, um weitere Wälder zu schaffen, oder um zusätzliche Ausschüttungen über den internen Zinsfuß von 4,5 % hinaus für unsere Mitglieder zu generieren. 
Die orangefarbene Linie zeigt die kumulierten Ausschüttungen pro Anteil. Die grau gestrichelte Linie bildet die kumulierten Ausschüttungen inklusive der Sicherheitsreserve ab. 
Ein deutlich geringeres Ergebnis oder sogar ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich.
 
In Jahr 13 nach der Aufforstung erfolgt die erste Ertrag bringende Durchforstung. Bevor die erste Ausschüttung an die Mitglieder fließen kann, muss jedoch zunächst die Bilanz der Genossenschaft positiv sein. Unser Modell geht davon aus, dass dies voraussichtlich 2046 der Fall sein wird. Der Zeitpunkt der kommerziellen Durchforstungen hängt hierbei unter anderem von der Holzpreisentwicklung ab. 
Ab dem Jahr 49 erwarten wir nach unserem jetzigen Modell, dass alle unsere Waldflächen die Phase des stabilen Dauerwaldes erreicht haben. Zu diesem Zeitpunkt werden keine Durchforstungen* mehr durchgeführt, sondern nur noch selektiv einzelne Bäume entnommen. Wir erwarten dann einen kontinuierlichen Umsatz durch den Holzverkauf.
*Entnahme von großen Prozentsätzen an Bäumen vor der Dauerphase.

Als Genossenschaft wirtschaften wir gemeinschaftlich, d.h. es werden an diesen Ausschüttungen alle Mitglieder beteiligt, unabhängig vom Zeitpunkt des Beitritts. Wenn spätere Aufforstungen Entnahmezeitpunkte erreichen, werden die Gewinne aus deren Holzverkäufen ebenfalls an alle Mitglieder ausgeschüttet. Durch diese zeitversetzte Aufforstung werden die tatsächlichen Ausschüttungen von der Modellgrafik abweichen.

Wie dein Geld verwendet wird

Als Social Business sind wir unserer Mission verpflichtet. Wir arbeiten auf Kostenbasis und alle Gewinne gehen an unsere Mitglieder. Dazu gehört selbstverständlich auch eine gelebte Transparenz gegenüber Interessierten und Mitgliedern. Gerne teilen wir Finanzmodelle, Geschäftszahlen, Verträge, Berichte, Besitzurkunden und legen diese auch in unserem Transparenzbereich offen.

Wald

Der größte Teil des Genossenschaftskapitals wird für den Aufbau und die Pflege des Waldes verwendet: Vorbereitung des Bodens, Pflanzung und Pflege von Bäumen, sowie Bewirtschaftung des Waldes.
Das entspricht 55 %.

Land

Unsere Genossenschaft besitzt das gesamte Land, das für unsere Wiederaufforstungsprojekte genutzt wird. Dadurch stellen wir sicher, dass unser Wald für immer bleibt.
Das entspricht 20 %.

Genossenschaft

Die Genossenschaft nutzt ein Viertel für Verwaltung, Berichterstattung, Qualitätskontrolle, Revision und Marketing.
Das entspricht 25 %.

Partnerschaft mit 25 Jahren Erfahrung

Das Konzept des Generationenwaldes wurde von unseren Mitgründer:innen und Forstpartner:innen Iliana Armién, Andreas Eke und ihrem Team von Futuro Forestal in Panama entwickelt. Mit dabei waren verschiedene Beteiligte wie indigene Gemeinschaften, Forschungseinrichtungen und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP).

The Generation Forest ist die Verwirklichung des Generationenwaldes in Form einer Genossenschaft.

  • Hohe Expertise bei der Umsetzung und dem Management von Aufforstungsprojekten mit einheimischen Baumarten

  • Futuro Forestal hat bereits 9 Millionen Bäume gepflanzt (9000 ha aufgeforsteter Wald) 

  • Und dabei über 50 verschiedene soziale Projekte in Mittelamerika verwirklicht

Die wichtigsten Informationen im Überblick

Mehr als eine Spende

Unsere Genossenschaft arbeitet nicht wie viele ökologische Projekte spendenbasiert, sondern gibt unseren Mitgliedern die Möglichkeit mit einem Investment einen Beitrag zum Erhalt der globalen Artenvielfalt, dem Verlust von Wäldern und dem Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Wir wollen nicht nur mit unserem Aufforstungskonzept in Panama, sondern auch mit unserem Genossenschaftsansatz in Deutschland aufzeigen, dass Wirtschaftlichkeit und Naturschutz sich nicht gegenseitig ausschließen. Sie können sogar Hand in Hand gehen und voneinander profitieren.
Durch den wirtschaftlichen Ansatz bieten die Möglichkeit mit einer direkten Beteiligung in eine naturbasierte Lösung Verantwortung zu übernehmen und gleichzeitig ein Teil einer globalen Community für ein Wirtschaften mit und nicht gegen die Natur zu werden. Anstatt mit einer Investition ein "weiter-so" zu finanzieren, kann man mit einem Impact Investment in unsere Genossenschaftsanteile eine positive Wirkung für Mensch und Natur finanzieren- Und darüber hinaus langfristig von den wirtschaftlichen Erträgen des Waldes profitieren.

CO2 Kompensation durch ein Investment in Generationenwälder

Mit dem Kauf des Genossenschaftsanteils erzielst du nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine ökologische Rendite. Darüber gibt unsere Zertifizierung bei VERRA Auskunft. Dort sind wir nach dem Verified Carbon Standard zertifiziert. Das bedeutet, dass pro Anteil über die Jahre im Durchschnitt 1 t CO₂ durch den Wald absorbiert wird. Vermutlich denkst du, dass das mit deinem Anteil erst in vielen Jahren so sein wird, da schließlich erst Land gekauft, Setzlinge gepflanzt und die Bäume wachsen müssen. Tatsächlich ist es so, dass du mit deinem Genossenschaftsanteil Miteigentümer:in der gesamten Waldfläche der Genossenschaft wirst. Durch das Prinzip der Genossenschaft gehört allen gemeinsam der gesamte Waldbestand – alt wie neu. Also Impact von Tag eins an. Und wir alle freuen uns, dass du durch dein Engagement langfristig den positiven Impact aufs Klima noch größer machst.

Forstinvest ohne Laufzeit – wo gibt es denn so was?

Unser Anspruch: Generationenwälder schaffen, die für immer bleiben. Anders als bei Plantagen, bei denen die Anpflanzung i. d. R. komplett geerntet wird und mit der dadurch entstehenden Rendite die Laufzeit der Investition endet, entsteht eine langfristige Rendite. Da wir in den Tropen sind, wachsen Baumarten, die mit Eichen in Deutschland zu vergleichen sind, sehr schnell. Nicht nach 60-100 Jahren, sondern bereits nach 25 -45 Jahren.

Deswegen erwarten wir die ersten Ausschüttungen im Jahr 2046, also 27 Jahre nach den ersten Aufforstungen im Jahr 2019. Danach entnehmen wir regelmäßig und selektiv weiter Bäume und verkaufen das Holz. Weshalb langfristig regelmäßige Ausschüttungen erwartet werden können. Nach unserem Modell sollte die kumulierte Ausschüttung eines Anteils im Jahr 2058 (also 40 Jahre nach Projektbeginn in 2019) die derzeitige Investmenthöhe von 1.431 Euro übersteigen.

Die Wälder bleiben ökologisch und ökonomisch produktiv. Es lohnt sich also, langfristig dabei zu bleiben.

Wie wird der tatsächliche jährliche Wertzuwachs ermittelt?

Nach dem Genossenschaftsrecht werden Anteile an einer Genossenschaft anders als Aktien behandelt. Sie können im Wert nicht steigen oder sinken. Jeder Genossenschaftsanteil entspricht einem 500 m² großen Stück dauerhaftem Mischwald, das mit dem eingezahlten Geld eines jeden Anteils aufgeforstet wird.

Der wichtigste Faktor für den Anstieg des Wertes ist das Wachstum der Bäume. Dieses Wachstum und weitere Faktoren bestimmen künftige Gewinne. Das biologische Wachstum des Waldes misst unser Forstmanager regelmäßig.

Es erfolgt jährlich eine ökonomische Analyse des Baum- und Landbestandes durch unabhängige Dritte. Ein unabhängiger Gutachter verifiziert die Wachstumsdaten unserer Projekte. Der erwartete Wertzuwachs wird durch das sogenannte Eintrittsgeld abgebildet, welches zusätzlich zum Kauf des Anteils von jedem Mitglied gezahlt wird.

Interner Zinsfuß

Der interne Zinsfuß wird bei der Berechnung von Gewinnen eingesetzt, bei denen unregelmäßige Erträge anfallen. Der interne Zinsfuß stellt die (theoretische) mittlere jährliche Rendite dar.

Man kann den internen Zinsfuß auch als Wertzuwachs unseres Waldes verstehen, der durch natürliches Wachstum in der Regel jährlich ansteigt. Dies bedeutet aber nicht, dass wir einen jährlichen Gewinn ausschütten. Um diesen Wert steigt auch unser einmaliges Eintrittsgeld pro Anteil pro Jahr. In den letzten Jahren waren das 4,5 %. Sobald wir Erträge aus unseren Entnahmen erzielen und unsere Bilanz positiv ausfällt, voraussichtlich von 2046 an, werden diese ausgezahlt.

Eintrittsgeld für faire Gewinnverteilung

Der prognostizierte Wertanstieg aller unserer Wälder schlägt sich im Eintrittsgeld nieder. Dieses Eintrittsgeld muss beim Erwerb neuer Anteile zum Eintritt in die Genossenschaft und bei einer Aufstockung pro Anteil gezahlt werden. Das ist wichtig und fair, denn künftige Erträge werden unter allen Mitgliedern anteilig ausgeschüttet– unabhängig vom Zeitpunkt des Erwerbs der Anteile, So fällt für 2022 ein Eintrittsgeld in Höhe von 231 € an.

  • Zusammengenommen liegen die Kosten pro neuem Anteil bei 1431 €.

Künftige Gewinne

Künftige Gewinne aus Genossenschaftsanteilen hängen maßgeblich von der Entwicklung der Holzpreise in der Zukunft ab. Dabei sind verschiedene Faktoren wichtig:

  • Volumenwachstum und Form der Bäume
  • Entwicklung der Holzpreise
  • Nachfrage nach (Tropen-)Holz
  • Kostenentwicklung des Waldbaus
  • Kostenentwicklung der Genossenschaft in Deutschland

Bei unseren Gewinnprognosen verzichten wir bewusst auf Kriterien wie Inflationsentwicklung oder steigende Holzpreise.

Jedoch ist beispielsweise die Nachfrage nach Holz global deutlich gestiegen. Das sorgt für steigende Holzpreise.

Mit 26 € die Welt verändern – wortwörtlich

Heute mitzumachen und Veränderungen sofort zu gestalten, geht bei uns schon mit kleinen Beträgen ab 26 € im Monat. Wir bieten verschiedene Zahlungsmodelle an, um den Kauf von Genossenschaftsanteilen auch mit geringen Ersparnissen zu ermöglichen. Der Finanzierung eines Anteils auf Raten kann aber auch aus Finanzplanungssicht interessant sein, da so die anfänglichen Kosten geringer sind und die Rate für die nächsten Monate in der gewünschten Höhe eingerechnet werden können.
Du kannst Anteile per einmaliger Zahlung zahlen oder per Raten, die du über 1, 2 oder 4 Jahre strecken kannst.
Das Beste daran: Selbst bei Laufzeiten von bis zu 4 Jahren wirst du sofort Mitglied. Jedes Jahr werden so unter anderem CO₂ eingespart, Arbeitsplätze geschaffen, Biodiversität erhöht und die Boden- und Wasserqualität verbessert. Und je länger du dabeibleibst, umso länger ist das Ganze wirksam.
Darüber hinaus sicherst du dir mit einem Ratenkauf den derzeitigen Anteilspreis und kannst die Kosten über eine längere Zeit strecken. Ähnliche wie eine Sparrate kann so kontinuierlich der Anteil abbezahlt werden, ohne dass die Finanzierung mit weiteren Kosten verbunden ist. Voraussichtlich besitzt der Anteil bei einer Ratenfinanzierung zum Zeitpunkt der letzten Finanzierungsrate bereits einen höheren Wert als zum Zeitpunkt der Zeichnung.

Chancen und Risiken

Der bisher angenommene Wertzuwachs basiert auf Berechnungen und Analysen sowie auf über 25 Jahren Erfahrung unseres Forstmanagers. Für möglichst realistische Zuwachsprognosen nutzen wir nur Preise und Kosten nach heutigen Werten. Auf spekulative Annahmen zu möglichen Preissteigerungen oder zur Inflation verzichten wir bewusst.

Diese Prognosen, Messungen und Praxis-Erfahrungen geben jedoch keine Garantie für den künftigen Wertzuwachs. Abhängig von verschiedenen ökonomischen, politischen und nicht zuletzt auch ökologischen Faktoren bleiben immer Unsicherheiten und Risiken bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals bestehen.

Unser Forstpartner vor Ort hat über 25 Jahre Erfahrung in tropischer Forstwirtschaft. Er meldet uns auftauchende Risiken und managt sie vor Ort mit viel Sorgfalt und hoher Verantwortung.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: Als Sachwert bildet eine Investition in Wälder einen möglichen Schutz gegenüber der Inflation.

Hier erfährst du, wie wir mit möglichen Risiken umgehen und wie wir diesen vorbeugen.

Kostentransparenz

Die Verwaltung der Genossenschaft, Forstpflege und Aufforstungen kosten Geld. Anders als Finanzanbieter verdient unsere Genossenschaft als Organisation kein Geld. Wir arbeiten kostendeckend. Unser forstlicher Dienstleister arbeitet auf Kostenbasis und bekommt eine transparente Zahlung pro Jahr und Hektar. Er erhält eine vertraglich festgelegte Beteiligung von 3,75 % der zukünftigen Holzerträge. So erreichen wir eine starke Interessenübereinstimmung der Genossenschaftsmitglieder und Forstpartner bei voller Transparenz, ein Novum im Forstinvestment.

Faires Tropenholz – der Wert unserer Wälder

Tropenhölzer bieten im Vergleich mit Wäldern in Deutschland und Europa den Vorteil, dass sie schneller wachsen und CO₂ binden, bessere Preise auf dem Holzmarkt erzielen und günstiger in der Aufforstung sind.

Unser sorgfältig ausgewähltes Portfolio aus mehr als 20 verschiedenen, vor allem heimischen Baumarten beinhaltet eine Vielfalt aus schnell und langsam wachsenden Baumarten. Sie bilden den Kern unserer Generationenwälder. Unser nachhaltiges Tropenholz und unser nachhaltiges Wirtschaften wird dafür mit dem FSC®-Siegel ausgezeichnet.

  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-spanische-zeder-green-finance

    Cedrela odorata

    Spanische Zeder
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-mahagoni-green-finance

    Swietenia macrophylla

    Mahagoni
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-marupa-green-finance

    Simarouba Amara

    Marupa
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-bulletwood-green-finance

    Manilkara bidentata

    Bulletwood
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-macacauba-green-finance

    Platymiscium pinnatum

    Macacauba
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-cocobolo-green-finance

    Dalbergia retusa

    Cocobolo
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-mora-green-finance

    Maclura tinctoria

    Mora
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-cumaru-green-finance

    Dipteryx oleifera

    Cumaru
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-teak-green-finance

    Tectona grandis

    Teak
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-tigerholz-green-finance

    Astronium graveolens

    Tigerholz
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-santa-maria-green-finance

    Calophyllum brasiliense

    Santa Maria
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-andiroba-green-finance

    Carapa guianensis

    Andiroba
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-goldzeder-green-finance

    Terminalia amazonia

    Goldzeder
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-pilon-green-finance

    Hieronyma alchorneoides

    Pilón
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-holz-slider-roble-green-finance

    Tabebuia rosea

    Roble
01/0X
  • the-generation-forest-Generationenwaelder-Karte-warum-panama-loesung

     

01/0X

Warum wir in Panama investieren

Für unsere Standortwahl sprechen politische, wirtschaftliche, logistische und klimatische Gründe. Panama ist fest in die internationale Staatengemeinschaft eingebunden und bietet verlässliche Rahmenbedingungen. Anders als in gemäßigten Breiten wachsen Wälder in den Tropen sehr schnell. Unsere Mitglieder haben dadurch einen doppelten Vorteil: mehr Wirkung für den Umwelt- und Klimaschutz und ein schnelleres und effizienteres Wachstum des Investments.

Als Unternehmen sind wir durch unsere Mitgründer:innen und Partner:innen fest in Panama verankert. Wir pflegen gute Beziehungen zu den verschiedenen Stakeholdern vor Ort. Desweiteren hat Panama schon seit Jahrzehnten eine progressive Politik gegenüber Aufforstungsprojekten. Als Teil dieser Politik wurde die Aufforstungsinitiative „Allianza por el millión“ ins Leben gerufen. Als Genossenschaft sind wir als erstes nicht panamaisches Unternehmen Teil der Initiative geworden.

  • Investitionsschutzabkommen zwischen Deutschland und Panama

  • US-Dollar als stabile Landeswährung

  • Stabile Demokratie mit strategischer Wichtigkeit für den Welthandel

  • Steuerbefreiung für Gewinne aus Aufforstungsprojekten

  • Rating Staatsanleihen: Baa1 (Moodys), BBB+ (S&P)

Nachhaltige Geldanlage und Impact

Veröffentlicht am

Ein grünes Sparschwein

Seit es bei den klassischen Sparprodukten der Banken keine Zinsen mehr auf das gesparte Geld gibt, führt kein Weg mehr am Investieren vorbei. Auch nachhaltige Fonds und ETFs werden mittlerweile zuhauf angeboten. In diesem Artikel geht es darum, was du beim Investieren beachten solltest und wie du dabei auch Nachhaltigkeit und deine Werte berücksichtigen kannst.

Worauf muss ich beim Investieren achten?

Hast du schon mal vom „magischen Dreieck der Geldanlage“ gehört? Dieses Dreieck stellt das Spannungsfeld zwischen drei für die Geldanlage essenziellen Parametern dar: RenditeSicherheit und Liquidität (Verfügbarkeit).

Die schlechte Nachricht zuerst: Du kannst nicht alles haben – zumindest nicht gleichzeitig bei einem einzelnen Investment. Willst du mehr Rendite, musst du tendenziell mehr Risiko eingehen (weniger Sicherheit) oder dich etwas längerfristiger an das Investment binden (weniger Liquidität).

Die gute Nachricht: Nichts hindert dich daran, in viele verschiedene Anlagen zu investieren, sodass du in jeder Situation all deine Bedürfnisse nach diesen drei Parametern gestillt hast! Einen Teil hast du frei verfügbar und sehr sicher – dafür eben keine Rendite. Für langfristige Sparziele wie deine Alters­vorsorge kannst du auch problemlos darauf verzichten, dass du jeden Tag an dein Geld rankommen könntest, und dir dafür Rendite sichern, sodass sich dein angespartes Geld von selbst vermehrt.

Das magische Dreieck der Geldanlage: Rendite, Liquidität, Sicherheit

Wirkungsvoll investieren – wie geht das?

Doch wie bewirkt eine nachhaltige Geldanlage tatsächlich etwas in der Realwirtschaft? Denn nach der Greenwashing-Problematik folgt auch das Thema Impact-Washing. Die Unterteilung zwischen wirkungskompatiblem und wirkungsorientiertem Investieren hilft hier zu unterscheiden. Bei Ersterem investiert man nur in Unternehmen, deren wirtschaftliche Aktivität mit den 17 Sustainable Development Goals der United Nations vereinbar sind – der Fokus liegt also auf dem Impact der Unternehmen.

Beim wirkungsorientierten Investieren dagegen stellt man den Anspruch, mit der Investition wirklich einen idealerweise messbaren Impact zu erzielen. Mit jedem Euro Investment mehr soll mehr CO₂ eingespart, mehr Biodiversität sichergestellt oder mehr Menschen aus der Armut gehoben werden. Hier kann man also von einem echten Impact der Investierenden sprechen.

Wie du wirklichen Impact mit deinem Investment leistest, kannst du dir in unserer gemeinsamen Podcastfolge mit Finance4Future anhören.

Jetzt reinhören

Nachhaltigkeit im magischen Dreieck

Zurück zum magischen Dreieck bzw. Viereck der Geldanlage, wenn man auch Nachhaltigkeit oder Impact als Parameter einbezieht, auch wenn das nicht ganz so plakativ in das Konzept eines Spannungs­feldes hineinpasst. Die wichtigsten Take-aways jedoch sind:

  1. Berücksichtigt man Nachhaltigkeit bei der Geldanlage, wird die Chance auf Rendite nicht signifikant gesenkt.[1]
  2. Man schließt sogar gewisse Risiken bei seinem Investment aus, denn nicht nachhaltige Unternehmen wie z. B. Kohlekrafterzeuger sind den sogenannten „Nachhaltigkeits-Risiken“ ausgesetzt, die sich aus dem Übergang zu einer CO₂-armen Wirtschaft ergeben.[2]
  3. Will man mit seinem Investment eine tatsächliche nachhaltige Wirkung erzeugen, muss man meist insbesondere auf kurzfristige Liquidität verzichten.

Der zusätzliche Vorteil von Impact Investing

Echte wirkungsorientierte Impact Investments bieten darüber hinaus auch eine ganz besondere Chance: Da sie meist in völlig anderen Anlageklassen stattfinden als klassische Investments in Aktienfonds, bieten sie ein riesiges zusätzliches Diversifikationspotential. Was das heißt?

Schauen wir zurück auf die Ecke Sicherheit im magischen Dreieck: „Sichere“ Geldanlagen, die einem garantieren, in jedem Fall zumindest die eingezahlten Beiträge zurückzubekommen, sind für lang­fristige Sparziele wie die Altersvorsorge zum Beispiel ein absoluter Fehlgriff. Leider wissen aber viele Finanzberater:innen, dass sich diese besonders gut verkaufen lassen. 

Zum Glück gibt es ein „magisches Allheilmittel“ gegen Risiko (zumindest, um es gut zu managen): Diversifikation – zu Deutsch: Streuung. Wenn du über Investmentfonds oder ETFs gleichzeitig in 1000 Unternehmen auf dem Aktien­markt investiert bist, stört dich auch ein Skandal wie die plötzliche Totalpleite von Wirecard 2020 nicht. Wenn du gleichzeitig noch in Mikrofinanz oder Sachwerte wie erneuerbare Energieanlagen oder eben nachhaltige Waldbewirtschaftung mit The Generation Forest investierst, interessiert dich auch ein Kursrutsch an der Börse weniger.

Impact Investment durch naturnahe Forstwirtschaft

Besonders deutlich wird dieser stabilisierende Effekt beim Waldinvestment. Bäume wachsen ganz unabhängig vom Aktienmarkt und sind dabei eins der besten Mittel im Kampf gegen den Klima­wandel. Entnimmt man selektiv Bäume im Rahmen einer Bewirtschaftung, kann mit dem Erlös durch den Holzverkauf eben auch eine attraktive Rendite sichergestellt werden. Geschieht die Bewirtschaftung dann auch noch naturnah statt in Form von Plantagen, werden heimische Öko­systeme gestärkt und auch die lokale Biodiversität gefördert.

Nachhaltige Edelhölzer

Tropenhölzer bieten den Vorteil, dass sie schneller wachsen und CO2 binden, bessere Preise auf dem Holzmarkt erzielen und günstiger in der Aufforstung sind verglichen zu Wäldern in Deutschland. Als Beispiel für ein effektives Impact Investment in Wald forstet Futuro Forestal (Forstpartner von The Generation Forest) seit über 25 Jahren die tropischen Wälder Panamas wieder auf – ein Land, in dem ein Großteil aller ursprünglichen Regenwälder dem Anbau von Tiernahrungssoja und der Viehzucht zum Opfer gefallen sind.

Waldbewirtschaftung unter ökologischen Bedingungen

Genossenschaftliches Wirtschaften

The Generation Forest ist als Genossenschaft organisiert. Du kannst also investieren, indem du dir einen Genossenschaftsanteil kaufst, ähnlich wie es dir zum Beispiel bei den Volksbank­en angeboten wird. Damit kommst du in den Besitz von 500 m² Land, das für alle Genossenschaftsmitglieder zentralisiert verwaltet und bewirtschaftet wird. Das wichtigste Kriterium bei Beteiligungen an Genossen­schaften, nämlich, dass eine Nachschusspflicht ausgeschlossen ist, ist bei The Generation Forest erfüllt, sodass du nicht stellvertretend für die Belange der Genossenschaft haftbar gemacht werden kannst. Nichtsdestotrotz darf auch hier der rechtliche Hinweis nicht fehlen, dass der Verlust des eingesetzten Kapitals niemals ganz ausgeschlossen werden kann, und dass dieser Artikel ohnehin nicht als Anlageberatung zu verstehen ist. Hast du allerdings deine finanziellen Basics bereits erledigt – also Rücklagen gebildet, mit deiner Altersvorsorge angefangen und dich mit dem Thema Absicherung auseinandergesetzt – steht dem nächsten Schritt auf deiner Reise als Investor:in nichts mehr im Wege: den zur/zum Impact Investor:in!

Werde Teil unserer Genossenschaft

Du möchtest mit Geld etwas Gutes bewirken und eine Balance zwischen Mensch, Umwelt und Rendite schaffen? Dann informiere dich jetzt genauer über unsere grüne Geldanlage, die Klimaschutz, den Erhalt der Artenvielfalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen ermöglicht.

Jetzt mit nachhaltigem Impact investieren

Fazit: Nachhaltige Geldanlagen

Wenn du als Investor:in dein Kapital im Rahmen einer Geldanlage zur Verfügung stellen möchtest, finanzierst du damit die wirtschaftliche Aktivität von Unternehmen. Da stellt sich dir als nachhaltig denkender Investoren natürlich schnell die Frage, welche Art von Wirtschaft du denn unterstützen willst.

Schon vor über hundert Jahren fingen die ersten Investoren an, ethische Grundsätze auch bei ihrer Geldanlage umzusetzen. Und gerade heute ist dieses Thema aktuell wie nie. Sogar die Europäische Union greift mit ihrer in diesem Jahr verabschiedeten Taxonomie massiv in die Kapitalmärkte ein, weil sie erkannt hat, wie wichtig es ist, jetzt Kapital für die Transformation hin zu einer kreislauffähigen Wirtschaft zu mobilisieren. Natürlich passiert auch viel von Seiten der Finanzprodukt-Anbieter, denn damit lässt sich ja Geld verdienen. Und so folgt ein Greenwashing-Skandal auf den nächsten.[3] Eine Anleitung, wie du das vermeiden und gute nachhaltige Fonds finden kannst, findest du hier.

Weitere Artikel zum Thema Green Finance findest du in unserem Magazin


  • Finanzen / November

    Green Finance: Sparen vs. Investieren

    Wenn dir die anhaltende Inflation auch zu schaffen macht und du noch die beste Strategie für dein Geld suchst, bist du hier genau richtig.

    Mehr erfahren

  • Finanzen / November

    Green Finance in Zeiten der Inflation

    Du fragst dich, welche Investitionen sich in Zeiten der Inflation überhaupt noch lohnen? Lies hier nach, welche Werte bei Inflation empfehlenswert…

    Mehr erfahren

  • Finanzen / Mai

    Unsere Mitglieder berichten von ihrem Green Investment

    Wir wollten von unseren Mitgliedern wissen, mit welcher Motivation sie einen Genossenschaftsanteil bei uns erworben haben und haben anonym nach…

    Mehr erfahren
01/03